Zweigstelle Baumpflege
Markus Bauknecht
Unterstotzen 1
88279 Amtzell
© 2018 Zweigstelle Baumpflege
 

 

 

News-Archiv

[zurück zur Startseite]

 

 

2016

Wir begrüßen einen neuen Mitarbeiter im Team (Februar 2016)

Das Team der Zweigstelle Baumpflege & Seilklettertechnik vergrößert sich um einen festangestellten Baumpfleger. Zum 01. Februar stößt mit Daniel Bartos ein erfahrener Baumkletterer (Level SKT-B) zu uns. Mit seinen Qualifikationen und seinem Enthusiasmus für das Arbeitsfeld Baum ist er für unsere Kunden ein kompetenter Ansprechpartner vor Ort.

2015

Neue Kursangebote vor Ort in Amtzell (August 2015)

Wie jeden September wird es wieder einige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für den professionellen Anwender der SKT hier vor Ort in Amtzell geben. In Zusammenarbeit mit der Münchner Baumkletterschule finden neben dem bereits etablierten ClimbUpdate (weitere Infos nachzulesen hier im Archiv weiter unten) zum zweiten Mal die sehr gut besuchten Kurse „Baumschnitt gemäß ZTV-Baumpflege“ und ein „Tageskurs SKT“ statt. Der Tageskurs ist sowohl für Geocacher als auch für alle anderen Interessierten konzipiert, die einen Einblick in die Welt des Baumkletterns werfen möchten.

Ausführliche Informationen zum Kursangebot findet ihr auf der Homepage der Münchner Baumkletterschule oder wie schon erwähnt hier im Newsarchiv.

Buchungen sind direkt über die Münchner Baumkletterschule, gerne auch über die Zweigstelle Baumpflege, per Mail oder Telefon möglich.

Anfang 2016 ist zusätzlich der sehr stark nachgefragte zweitägige Kurs „fachgerechter Obstbaumschnitt“ mit dem Streuobstfachmann Jörg Bäurle geplant. Anfragen hierzu gerne per Mail.

 
Kursangebot September 2015 vor Ort:
23./24.09.2014 Climb Update
25.09.2014 Baumschnitt gemäß ZTV-Baumpflege
26.09.2014 Tageskurs SKT

 

2014

Neue Kursangebote vor Ort in Amtzell (Juli 2014)

Auch diesen September wird es wieder einige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für den professionellen Anwender der SKT hier vor Ort in Amtzell geben. In Zusammenarbeit mit der Münchner Baumkletterschule finden neben dem bereits etablierten ClimbUpdate (weitere Infos nachzulesen im News-Archiv 2013) dieses Jahr die Kurse „Baumschnitt gemäß ZTV-Baumpflege“, „Rigging am Modell“ und ein „Tageskurs SKT“ statt. Der Tageskurs ist sowohl für Geocacher als auch für alle anderen Interessierten konzipiert, die einen Einblick in die Welt des Baumkletterns werfen möchten.

Ausführliche Informationen zum Kursangebot findet ihr auf der Homepage der Münchner Baumkletterschule oder wie schon erwähnt im Newsarchiv.

Außerdem sind für die Woche vom 23. bis 27.02.2015 ein SKT-A und SKT-B-Kurs in Ravensburg angesetzt. Im Februar/März 2015 wird zum dritten Mal der sehr stark nachgefragte zweitägige Kurs „fachgerechter Obstbaumschnitt“ mit den Streuobstfachmännern Johannes Bilharz und Jörg Bäurle angeboten (noch nicht terminiert).

Buchungen sind direkt über die Münchner Baumkletterschule, gerne auch über die Zweigstelle Baumpflege, per Mail oder Telefon möglich.

 
Kursangebot 2014 / 2015 vor Ort:
24.09.2014 Baumschnitt gemäß ZTV-Baumpflege
25./26.09.2014 Climb Update
27.09.2014 Rigging am Modell / Tageskurs SKT
23-27.02.2015 SKT-A / SKT-B Ravensburg
Februar/März 2015     Fachgerechter Obstbaumschnitt (2-Tages-Kurs)

2013

ClimbUpdate in Amtzell (September 2013)

Am 26. und 27. September findet zum ersten mal das ClimbUpdate der Münchner Baumkletterschule in der Region Allgäu/Bodensee/Oberschwaben statt. Für Kurzentschlossene sind noch wenige Plätze frei.
Bei Interesse bitte eine kurze Mail an kontakt@zweigstelle-baumpflege.de oder telefonische Anmeldung unter 0177 - 57 89 781.

Im Arbeitsalltag kommen meistens einige wichtige Bestandteile unserer Arbeit als professionelle Baumkletterer zu kurz - Auffrischung und Weiterbildung. Nicht nur aus rechtlichen Gründen sollten wir uns um eine jährliche Unterweisung, einen aktuellen Erste-Hilfe-Kurs und funktionstüchtige PSA kümmern, vor allem aber sollten wir in der Lage sein, jederzeit eine Rettung unserer Kollegen aus der Baumkrone gewährleisten zu können.

Deshalb haben wir Ausbilder der Münchner Baumkletterschule das ClimbUpdate entwickelt, das Rundum-Sorglos-Fortbildungspaket für SKTler. Das Angebot umfasst einen speziell für den Bedarf in der SKT ausgerichteten Erste-Hilfe Auffrischungskurs, die jährliche Unterweisung, einen SKT-Rettungstag, einen Kletterworkshop und auf Wunsch auch eine PSA-Kontrolle. Ihr habt die Möglichkeit, neue Geräte oder Techniken zu testen, neue Tricks zu lernen und den fachlichen Austausch mit Kollegen zu pflegen. Der Kurs ist in 2 Tageskurse unterteilt, die natürlich auch einzeln besucht werden können.

 
Tag 1
  • Erste Hilfe Auffrischung speziell für SKT Kletterer
  • PSA-Kontrolle (wahlweise)
  • Kletterworkshop
     Tag 2
  • SKT-Rettungstag
  • Jährliche Unterweisung
  • PSA-Kontrolle
    (nach Zusendung am Vortag)

Außerdem beinhaltet das Angebot täglich ein Mittagessen und am ersten Tag abends ein Vesper mit dazugehörigem Feierabendbier.

 
Kosten
Zwei Tage komplett inklusive PSA Überprüfung      395,-€ zzgl. Mwst.
1. Tag      165,-€ zzgl. Mwst.
2. Tag      195,-€ zzgl. Mwst.
zusätzliche Kosten der PSA-Prüfung
(falls nur am 2. Tag teilgenommen wird)
     50,-€ zzgl. Mwst.
 

Bitte beachtet auch, dass Versicherte der SVLFG (ehemals Gartenbau BG Kassel) bei Teilnahme am Erste Hilfe Kurs mit 21,53 € gefördert werden.

Obstbaumschnittkurs in Amtzell (Februar 2013)

Ein besonderes Vor-Ort-Kursangebot bietet die Fa. Zweigstelle Baumpflege Anfang März. Am Montag 04. und Dienstag 05. März 2013 wird Johannes Bilharz, Inhaber der Münchner Baumkletterschule, nach Amtzell kommen um uns Interessierte in seine Geheimnisse des Obstbaumschnitts einzuweihen. Vorkenntnisse für den zweitägigen Kurs sind nicht von Nöten.

Kursinhalte:

  • Organe der Gehölze und deren Funktion
  • allg. Grundlagen des Gehölzschnittes
  • Schnittsysteme
  • Schnitt von Streuobstbäumen
  • naturgemäßer Obstbaumschnitt
  • Obstsortenkunde
  • wichtige Krankheiten und Schädlinge
  • Praxisübungen

Der Schwerpunkt wird sicherlich auf den Praxisübungen an Jung- und Altbäumen liegen.

Die Kosten betragen 260,00 € zuzügl. MwSt. für beide Tage. Weitere Informationen und Anmeldungen direkt über Markus Bauknecht und die Fa. Zweigstelle Baumpflege.

  

2012

Hubschrauberfällung! Geht das wirklich? (Dezember 2012)

Die Geschichte der kletternden Baumpflege und Baumfällung war schon immer von einem rasanten technischen Fortschritt geprägt. Nachdem Bäume zu Beginn ungesichert oder ausschließlich mit Hilfe von Leitern, Steigeisen und einer einfachen Seilsicherung um die Hüfte bestiegen wurden, entstand in den 80er-Jahren die klassische Doppelseilklettertechnik, die im Wesentlichen noch heute verwendet wird. Viele kleine Verbesserungen und Basteleien, vor allem von den Anwendern selbst entwickelt, führten schließlich zur Erfindung von mechanischen Klemmgeräten wie Lockjack und Spiderjack, zum Einsatz von Aufstiegseilen und Steigklemmen oder im Riggingbereich zum Einsatz von Winschen und Seilzügen.

Doch auch zusätzlich zur reinen Klettertechnik kommen immer mehr technische Hilfsmittel und Maschinen zum Einsatz, zum Beispiel Hubsteiger oder Autokrane, wenn es um schwere Fällungen geht. Deren Einsatz ist aber immer vom Baumstandort abhängig, das Baumumfeld ist durch dichte Bebauung oder schwieriges Gelände oft der begrenzende Faktor. Liegt es da nicht nahe zur Fällung auch Helikopter einzusetzen? Im alpinen Bereich ist der Lastentransport per Hubschrauber alltäglich, doch im Forstsektor kommen einem nur realitätsferne amerikanische Sensationsdokumentationen á la „Heliloggers“ in den Sinn.

Der Göttinger Baumpfleger Andreas Piepenburg, ein Ausbilderkollege der Münchner Baumkletterschule, hat sich mit einigen weiteren professionellen Baumpflegern zusammengetan und die „Arbeitsgemeinschaft Helikopterfällung“ gegründet. Ziel war ursprünglich die Entwicklung eines sicheren und effektiven Verfahrens zur Fällung und zum Abtransport von Bäumen an besonders schwierigen Standorten. Nach etlichen Einsätzen ist das Verfahren derzeit weit ausgereift und die Arbeitsgemeinschaft ist bundesweit im Einsatz.

Ein Artikel der aktuellen Ausgabe des „Flächenmanager-Magazins“ (siehe unten) beleuchtet ausführlich die Geschichte dieser zukunftsweisenden Methode.

Durch unsere guten Kontakte zur „Arbeitsgemeinschaft Helikopterfällung“ ist dieses neue Arbeitsverfahren auch im Bereich Allgäu-Bodensee-Oberschwaben einsatzbereit. Auf diese Art und Weise kann Ihnen die Firma Zweigstelle Baumpflege das komplette Spektrum an technischen Lösungen zur Fällung von Bäumen an schwierigen Standorten bieten.

  

Rückblick Baumklettermeisterschaften 2012 (September 2012)

Mit den Weltmeisterschaften im Baumklettern (ITCC), die dieses Jahr in Portland, Oregon, USA ausgetragen wurden, geht auch eine lange Saison an Baumkletterwettkämpfen zu Ende. Den krönenden Abschluß aus deutscher Sicht schaffte Bernd „Beddes“ Strasser am 12. August, als er sich im WM-Masters mit hauchdünnem Vorsprung seinen neunten Weltmeistertitel sicherte. Eine Ausnahmeleistung, die wohl kein künftiger Kletterchampion je erreichen wird. Den Titel im Frauenfinale holte sich die Schwedin Veronica Ericcson.
Weitere Informationen und die ausführlichen Ergebnisse gibt es hier.

Ein weiteres Highlight der Baumkletterszene 2012 waren die Europameisterschaften die am 23. und 24. Juni nach .. Jahren wieder in Deutschland, in Bernried am Starnberger See, ausgetragen wurden. Bei toller Stimmung und bestem Wetter holte sich die Schweizerin Anja Erni nach 2009 und 2010 ihren dritten EM-Titel. In einem spannenden Wettkampf der Männer verpassten Moritz Theuerkauf (Platz 7) und Ronny Epple (10) nur knapp den Einzug ins Masters. Somit war Beddes Strasser der einzige deutsche Finalteilnehmer. Dort musste er sich nur dem Schweden Johan Gustavsson geschlagen geben und holte sich Platz 2.
Weitere Informationen und die ausführlichen Ergebnisse gibt es hier.

Der Startschuss in die Wettkampfsaison fiel wie jedes Jahr über die Feiertage an Christi Himmelfahrt (17. bis 19. Mai) mit den Deutschen Meisterschaften im Baumklettern. Mit dem Schacky-Park in Dießen am Ammersee konnte ein schöner Austragungsort mit einem herrlichen, den Meisterschaften würdigen, Altbaumbestand gefunden werden. Nach spannenden Vorkämpfen standen mit Bernd Strasser, Ronny Epple, Moritz Theuerkauf und Michi Hansch die vier deutschen Finalteilnehmer fest, die interessanterweise alle in Süddeutschland beheimatet sind. Mit der Schwäbischen Alb (Beddes und Ronny) und dem Neckartal (Michi) hatte Baden-Württemberg sogar deutlich vor Bayern (Moritz / München) die Nase vorn. Ins Masters begleitet wurden die vier vom Belgier Peter Vergote.
Nachdem alle souverän ihren Finallauf absolviert hatten, herrschte großes Rätselraten über die neue Nummer 1. Letztendlich holte sich Beddes den Titel vor Ronny, der hauchdünn Moritz auf Platz 3 verdrängte.
Nachdem Markus Bauknecht wegen des Firmenumzugs nicht an den Meisterschaften teilnehmen konnte, sollte dann doch noch eine spontane Teilnahme am „Single Rope Head-to-head“ erfolgen, schließlich wollte Markus seine letztjährige Platzierung als bester Deutscher verteidigen. Nach zwei schon recht schnellen Aufstiegen am Einfachseil in den Vorkämpfen stand die Finalpaarung mit Markus Bauknecht und Georg Jacob (Karlsruhe) fest. In einem rasanten Run in die Vertikale schaffte Georg die Revanche für 2011 und wurde in einer fantastischen Zeit von 12.86 Sekunden auf 15m neuer Deutscher Meister. Somit verteidigte Markus seinen zweiten Platz mit einer neuen persönlichen Bestzeit von knapp unter 14 Sekunden. Man kann gespannt sein auf 2013 !
Hier finden Sie weitere Informationen und die ausführlichen Ergebnisse.

Die Zweigstelle zieht um! (Mai 2012)

Zum 1. Mai stehen große Veränderungen in der Firmenstruktur an. Aus der Firma Zweigstelle Köln wird die Firma Zweigstelle Baumpflege mit Sitz in Amtzell (Landkreis Ravensburg). Nach 11 Jahren in Köln hat sich der Inhaber Markus Bauknecht entschlossen das Rheinland zu verlassen und den Arbeits- und Lebensmittelpunkt in das Westallgäu zu verlegen. In Amtzell, an der Schnittstelle zwischen Allgäu, Oberschwaben und der Bodenseeregion, wird die Firma Zweigstelle Baumpflege, wie bisher in Köln, der kompetente Ansprechpartner für alle Fragen und Arbeiten rund um den Baum sein.

Mit Vorfreude und Tatendrang erwarten wir die kommenden Aufgaben und freuen uns auf die Arbeit in Ihren Bäumen.

Wir möchten uns hiermit aber auch bei unseren langjährigen Kunden und Kollegen im Rheinland herzlich für die vielen Aufträge, Kooperationen, Ausbildungen, Wissens- und Erfahrungsaustausche und die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu unserer Arbeit bedanken und werden die Zeit mit Ihnen und Euch immer in bester Erinnerung halten.

Wir stehen Ihnen als Ansprechpartner für die Region Köln weiterhin zur Verfügung und vermitteln gerne einen kompetenten Baumpflegefachbetrieb in Ihrer Nähe.

Einstieg ins Baumklettern (Februar 2012)

In den letzten Jahren hat sich der Einsatz von Seilklettertechnik (SKT) in der Baumpflege etabliert. Seit nunmehr 11 Jahren ist Markus Bauknecht als ausgebildeter Baumpfleger kletternd in den Bäumen unterwegs und kann diese Entwicklung aus eigener Erfahrung bestätigen. Vor einer Dekade waren Baumkletterer noch eine kleine Ansammlung von Exoten, doch die kostensparende, baumschonende und vor allem sichere Anwendung der SKT hat durch ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Arbeitsverfahren schließlich überzeugt. Mittlerweile finden wöchentlich im gesamten Bundesgebiet Ausbildungen statt, die interessierte Gärtner, Forstwirte oder Quereinsteiger in die Thematik einführen. Zu dem Thema „Einstieg ins Baumklettern“ veröffentlichte die Zeitschrift DEGA GaLaBau (www.dega-galabau.de) einen gut recherchierten Artikel, der den Bereich SKT sehr ausführlich beleuchtet. Für diesen Artikel besuchte eine Redakteurin der DEGA einen Kletterkurs der Münchner Baumkletterschule (www.baumkletterschule.de) in Nürtingen, den Markus Bauknecht als Kursleiter vor Ort betreute. Der Artikel bietet einen sehr guten Überblick über Voraussetzungen, Materialauswahl, Kursinhalte sowie Perspektiven für zukünftige SKT-Anwender.

Sie können den Artikel als PDF herunterladen.

                 

2011

Zweigstelle Köln im WDR-Fernsehen (September 2011)

Im Vorfeld der Deutschen Meisterschaften im Baumklettern bekamen Markus Bauknecht und seine Kollegen Besuch vom WDR. Einen Vormittag lang begleitete ein Fernsehteam der WDR-Lokalzeit Köln die Firma Zweigstelle Köln – Baumpflege & Seilklettertechnik bei einem Auftrag in Bonn. Während der Arbeiten blieb genug Zeit um das Baumklettern, den Beruf des Baumpflegers und die Deutschen Meisterschaften einer breiten interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Neben Aufnahmen des Arbeitsalltages, einer Totholzbeseitigung in einem Ahorn, legte die WDR-Redakteurin ihren Schwerpunkt vor allem auf die Vorstellung der einzelnen Disziplinen der Meisterschaften. Dieses Jahr war Markus Bauknecht noch der einzige Teilnehmer aus dem Team der Zweigstelle Köln, nach den O-Tönen der hoch motivierten jungen Kollegen zu urteilen, wird sich das 2012 aber sicher ändern.

18. Deutsche Meisterschaft im Baumklettern (Juni 2011)

Am vergangenen Wochenende fand im niedersächsischen Bad Pyrmont zum 18. Mal die Deutsche Meisterschaft im Baumklettern statt. Inmitten des Kurparks an wunderschön gewachsenen Hänge- und Rotbuchen, Linden und Eichen wurden Donnerstags und Freitags die Wettkämpfe in den Disziplinen Throwline, Speed Climb, Footlock, Aerial Rescue und Workclimb ausgetragen. Als besonders anspruchsvoll stellten sich diesmal auf Grund der Wuchshöhe der Bäume die Disziplinen Wurfschnureinbau und Schnellklettern heraus. Nur wenigen Teilnehmern gelang es, einen "10er", also den höchsten Punkt im Baum, mit der Wurftechnik zu erreichen. Am Schnellkletterbaum erreichten zwar die meisten Teilnehmer die Glocke in 25m Höhe, die Zeiten variierten aber deutlich zwischen 42 und 90 Sekunden. Auch bei der Rettung und im Arbeitsklettern waren wieder enge Zeitvorgaben mit maximal 5 bzw. 6 Minuten gesetzt, um die Aufgaben vollständig zu erfüllen.

Auch Markus Bauknecht nahm zum vierten Mal am Berufswettkampf der Baumkletterer teil und erreichte mit einem 24. Platz bei ca. 70 Teilnehmern sein bisher bestes Gesamtergebnis. Erfreulicherweise gelangen vor allem im Arbeitsklettern und in der Rettung zwei sehr gute Ergebnisse. Mit einem sehr schnellen Lauf von 4,29 Minuten und einem beinahe fehlerfreien Anklettern der Arbeitspositionen wurde der 15. Platz erreicht. Als siebtbester des Gesamtfeldes konnten mit einer sehr schnellen und innovativen Rettung noch mehr Punkte gesammelt werden.

Den gelungenen Wettkampf komplettierten die Ausbilderkollegen der Münchner Baumkletterschule Moritz Theuerkauf und Tim Schröder mit dem Einzug ins Finale der besten sechs Kletterer. Im Masters setzte sich Moritz mit dem mit Abstand besten Run vor alle Anderen und holte zum ersten Mal den Titel des Deutschen Meisters im Baumklettern.

Doch auch Markus Bauknecht gelang ein weiterer großer Erfolg. Am Samstag wurde das erste Mal, neben dem Footlock Head-to-Head, auch ein Single-Rope Head-to-Head veranstaltet. Aufgabe ist, in einem Rennen gegeneinander an einem stehenden Einfachseil schnellstmöglich die Höhe von 15m zu erreichen. Mit einer alternierenden Aufstiegstechnik, in der Hand-, Brust-, und Fußsteigklemme kombiniert werden, zog Markus Bauknecht mit der Bestzeit von 15,34 Sekunden ins Finale ein, wo er gegen Steven Ibelings aus Den Haag (15,40 Sekunden) antrat. In einem rasanten Rennen mit erneuter Bestzeit von 14,44 Sekunden musste er sich jedoch dem sympathischen Holländer, der eine Fabelzeit von 12,87 Sekunden erreichte, geschlagen geben. Trotzdem ist das Abschneiden als bester Deutscher im Feld ein grandioser Erfolg. Somit ist Markus Bauknecht sowohl auf der "Langstrecke" (50m in 88 Sek.), als auch im "Sprint" momentaner deutscher Rekordhalter im Einfachseilaufstieg der Baumkletterer.

Die Ergebnisse:

Gesamtergebnis Deutsche Meisterschaften Männer
1. Moritz Theuerkauf
2. Michi Hansch
3. Gregor Hansch (CH)
4. Bernd Strasser
5. Peter Vergote (BEL)
6. Tim Schröder

Gesamtergebnis Deutsche Meisterschaften Frauen
1. Veronika Ericsson (SWE)
2. Katrin Blessing
3. Hanja Fritze

Ergebnis Head-to-Head Footlock
1. Thomas Henjes
2. Stefan Lauer

Ergebnis Head-to-Head Single-Rope
1. Steven Ibelings (NED)
2. Markus Bauknecht

Ersterfassung des Baumbestands der GEWOG Köln-Porz (April 2011)

Seit Dezember letzten Jahres sind wir als Fachfirma für Baumkontrolle und Baumgutachten für einen der größten, ehemals kommunalen, Wohnungsbauträger in Köln tätig. Beauftragt wurden wir zur Ersterfassung des kompletten Baumbestands auf den Liegenschaften der GEWOG Köln. Rund um die Wohngebäude, die sich vor allem im Kölner Süden in Köln-Porz befinden, findet man einen schönen und abwechslungsreichen Baumbestand, der größtenteils in den 1950er und 60er-Jahren angelegt wurde. Unsere Aufgabe ist es die einzelnen Bäume zu nummerieren, die Grunddaten vor Ort zu erfassen, eine Erstkontrolle auf Schadsymptome durchzuführen und eine Handlungsempfehlung, gewichtet nach Dringlichkeit, auszusprechen. Die Baumaufnahme erfolgt mit Hilfe von PocketPCs direkt am Baum, wobei die verwendete Baumkontrollsoftware „iSiMan“ einen effektiven und kostensparenden Arbeitsablauf bringt. Das Aufnahmeteam besteht neben Markus Bauknecht aus vier weiteren Baumkontrolleuren, die als Dipl.Ing. der Forstwissenschaft bzw. als Fachagrarwirt für Baumpflege und Baumsanierung durch Ihre große fachliche Kompetenz die genaue Durchführung dieser durchaus anspruchsvollen Arbeit gewährleisten. Auf Grund der guten Zusammenarbeit mit der GEWOG und dem Landschaftsarchitekturbüro Engelmayer & Dahlhaus, gehen die Arbeiten gut voran und werden fortgesetzt bis der gesamte Bestand von ca. 3000 Bäumen erfasst ist.

 

2010

Winterliche Katzenrettung (Dezember 2010)

Im Rahmen einer SKT-A Ausbildung an der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Heidelberg fand ein Teil der Praxisausbildung im Schlosspark Edingen-Neckarhausen statt. Während der Kletterübungen in winterlich schneebedeckten Bäumen entdeckten einige Kursteilnehmer eine Katze in der Baumkrone eines gegenüberliegenden Baumes. Nachdem diese am nächsten Tag noch immer in derselben Astgabel saß, war die Lage eindeutig, die Katze musste gerettet werden. Weil ein Befahren des durchnässten Bodens mit einer Hubarbeitsbühne nicht möglich war, wurde zur Freude der Kursteilnehmer die Rettung mit Hilfe der Seilklettertechnik durchgeführt. Da verängstigte Katzen zuweilen sehr aggressiv sind, stieg Markus Bauknecht dick eingepackt in Jacken und Lederhandschuhe, bewaffnet mit einer großen Alukiste, in die Baumkrone auf. Die komplett entkräftete Katze ließ sich allerdings problemlos in die Kiste manövrieren und sicher zu Boden bringen. Dort angekommen rappelte sie sich nach einigen zaghaften Schritten auf und flüchtete blitzartig aus dem Schlosspark in Richtung ihres warmen Zuhauses. Mit dieser Aktion haben wir dem unbekannten Besitzer wohl das schönste vorweihnachtliche Geschenk beschert.

In diesem Sinne wünsche ich meinen Kunden und Kollegen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und möchte mich für die zahlreichen Aufträge und die gute Zusammenarbeit im Jahr 2010 bedanken.

 

Ausbildung von AS-Baum II-Ausbildern (November 2010)

In den letzten Wochen wurde die Fa. Zweigstelle Köln – Baumpflege & Seilklettertechnik, von der Gartenbau-Berufsgenossenschaft in Kassel zur Durchführung von zwei sehr speziellen Ausbildungen beauftragt. Auf dem Gelände des Forstlichen Bildungszentrums für Waldarbeit und Forsttechnik NRW in Arnsberg-Neheim wurden bereits tätige, aber auch zukünftige Ausbilder von AS-Baum II Kursen geschult. Neben der AS-Baum I Ausbildung, in der in einem Wochenkurs der sichere Umgang mit der Motorsäge am Boden gelehrt wird, zählt der AS-Baum II zu den wichtigsten von der Gartenbau-Berufsgenossenschaft vorgeschriebenen Lehrgängen im Bereich Baumfällung und –pflege. Kursinhalt ist der Umgang mit Hubarbeitsbühnen und die Anwendung der Motorsäge im Arbeitskorb. Nachdem montags und dienstags das korrekte Aufstellen und Bedienen der Hubarbeitsbühne Thema ist, werden ab Mittwoch sichere Arbeitsverfahren in der Höhe theoretisch und praktisch gelehrt. Dabei stehen sowohl verschiedene Schnittechniken mit der Motorsäge, als auch die Anwendung von Riggingtechniken im Mittelpunkt. Als führende Schule für Seilklettertechnik in der Baumpflege ist die Münchner Baumkletterschule auch für seilunterstützte Arbeiten aus dem Hubsteiger der richtige Ansprechpartner. Mit den Ausbilderkollegen Dirk Lingens und Christian Faust wurde Markus Bauknecht beauftragt, den Teilnehmern die Praxisinhalte zu vermitteln. Vor allem im Riggingbereich, also dem Bewegen von Lasten unter zu Hilfenahme von Ablassgeräten, Seilen und Rollen, konnten den Ausbildern viel neues Wissen und etliche hilfreiche Tricks und Kniffe vermittelt werden. Bestens geschult und nach bestandener Prüfung mit neu erworbenem Ausbilderzertifikat ausgestattet, werden die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Teilnehmer nun ihrerseits in den jeweiligen Ausbildungsstätten sichere und effektive Arbeitsverfahren vermitteln.

 

Seminar Rigging am Modell (August 2010)

Am Montag 04. Oktober 2010 und Dienstag, 05. Oktober 2010 veranstaltet die Fa. Zweigstelle Köln – Baumpflege & Seilklettertechnik je ein Seminar zum Thema Rigging in Zusammenarbeit mit Dirk Lingens, Kletterdienste Lübeck und der Münchner Baumkletterschule. Eingeladen sind alle Kollegen und interessierte Baumpfleger, Kletterer und Bodenleute.

Riggingkurse, als Teil des SKT-C Kurses, werden schon seit vielen Jahren angeboten. Doch wer schon einmal einen dieser Kurse – egal ob als Teilnehmer oder Ausbilder – besucht hat, wird sich an einige Probleme zurück erinnern. Beim Bewegen von großen Lasten in der Baumkrone sind eine Vielzahl von Kletterern mit ihren jeweiligen Seilen nicht nur hinderlich, es können sogar sehr gefährliche Situationen entstehen. Deshalb ist der C-Kurs für diejenigen Teilnehmer, die nicht am sägen sind oder am Ablassgerät stehen, meist auf einfaches Zuschauen vom Boden aus begrenzt. Natürlich wird durchgewechselt, aber besonders in einem großen, interessanten Baum kommt man zeitlich und logistisch doch schnell an die Grenze des Machbaren.

Auf Grund dieser Erfahrungen hat Dirk Lingens in Zusammenarbeit mit der Münchner Baumkletterschule ein neues Kurskonzept entwickelt, welches die wesentlichen Bestandteile eines Riggingkurses beinhaltet und trotzdem für mehrere Teilnehmer gleichzeitig nachvollziehbar ist. Rigging am Modell! An einem 2 Meter hohen Modellbaum können alle Riggingsituationen nachgestellt, direkt mit dem theoretischen Hintergrund verknüpft und in Diskussionen unmittelbar vertieft werden. Auch für nicht-kletternde Bodenleute ist der Kurs deshalb besonders gut geeignet.

Zum Kursablauf:
1. Wichtige Regeln für das Rigging
2. Vorstellung von Ausrüstung und Geräten
3. Demonstration weiterführender Schnitttechniken mit der Motorsäge
4. Aufbau von Riggingsituationen am Modell
5. Teilnehmerrunde: Aufbau und Diskussion von Teilnehmerfragen und -anregungen

Es wird ein begleitendes Skript verteilt, dennoch können eigene Dokumentationen mit dem Fotoapparat von Nutzen sein. Für den Besuch des Seminars sind keine Voraussetzungen zu erfüllen, eigene Riggingerfahrungen sind jedoch wünschenswert.

Weitere Infos bekommt Ihr über das Kletterblatt der Münchner Baumkletterschule:
http://www.kletterfirmen.de/daten/KletterblattS001-059.pdf
oder über die Seite von Dirk Lingens:
http://www.kletterdienste.de/Dateien/ausbildung.html

Die Teilnahme am Kurs ist am Montag, 04. Oktober 2010 oder Dienstag, 05. Oktober 2010 möglich. Jeweils ab 9.00 Uhr im Seminarraum 6 "Rotterdam" der Jugendherberge Köln-Riehl, An der Schanz 14, 50735 Köln.

Weitere Informationen zu Kosten und Anmeldung bitte per Mail unter kontakt@zweigstelle-baumpflege.de oder unter 0177/5789781 erfragen.

 

Baumklettermeisterschaften 2010 (Juli 2010)
Vom 13. bis 16. Mai fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Baumklettern statt. Austragungsort war der weitläufige Landschaftspark von Schloss Dyck am Niederrhein mit seinem sehr schönen alten Baumbestand.
Markus Bauknecht von der Zweigstelle Köln nahm zum dritten Mal als aktiver Teilnehmer teil. Mit insgesamt zufrieden stellenden Leistungen wurde bei 75 Startern ein guter 31. Platz in der Gesamtplatzierung erreicht. Hervorzuheben ist der hervorragende 11. Platz bei der Rettungsdisziplin "Aerial Rescue". Mit einer sehr effektiven und routinierten Rettung gelang es Markus Bauknecht problemlos den verletzten Kletterer innerhalb des sehr engen Zeitfensters von viereinhalb Minuten sicher zu Boden zu bringen.
Alle Ergebnisse sind als pdf-Datei auf den Seiten des deutschen Chapters der International Society of Arboriculture (ISA) zu finden: www.isa-arbor.de/ISA_Germany_NTCC_2010.pdf.
Der WDR stellt auf seinen Seiten eine interessante mit Kommentaren unterlegte Fotostrecke zur Verfügung: www.wdr.de/Fotostrecken/wdrde/Sport/2010/05/baumklettermeisterschaft.jsp.
Die Ergebnisse des Masters im Überblick:
1. Bernd Strassser
2. Ronny Epple
3. Sebastian Hoffmann
4. Roger Tanner
5. Michi Hansch
6. Moritz Theuerkauf
Einige Wochen später veranstaltete die ISA in Prag am 12. und 13. Juni die Europäischen Baumklettermeisterschaften (ETTC). Die Gesamtergebnisse findet man hier: http://eurotcc.org/results/resources/2010_ETCC-Praque-OVERALL_SCORE_SHEET_MEN_WOMEN.xls.
Ein kurzer Überblick über das Gesamtergebnis und die deutschen Teilnehmer:
1. Jonathan Turnbull, UK
2. Bernd Strasser, Deutschland
3. Gregor Hansch, Schweiz
7. Ronny Epple, Deutschland
14. Michi Hansch, Deutschland
1. Josephine Hedger, UK
2. Veronika Eriksson, Schweden
3. Boel Hammarstrand, Schweden
Die jeweiligen nationalen Meister und die Gewinner der kontinentalen Meisterschaften qualifizierten sich für die Weltmeisterschaften im Baumklettern (ITTC), die am 25.07.2010 in Chicago ausgetragen wurden. Die Gesamtresultate: http://itcc.isa-arbor.com/results/resources/2010_ITCC_Results.pdf.
Leider konnte sich der achtfache Weltmeister Bernd "Beddes" Strasser nicht für das abschliessende Masters qualifizieren. Neuer Weltmeister wurde Mark Chisholm aus den Vereinigten Staaten. Besonders hervorzuheben ist der erfreuliche 3. Rang des in Stockholm lebenden Neuseeländers James "Jimmi" Kilpatrick, zu dem gute freundschaftliche Beziehungen bestehen.
1. Mark Chisholm, USA
2. Jared Abrojena, USA
3. James Kilpatrick, Neuseeland
12. Bernd Strasser, Deutschland
1. Josephine Hedger, UK
Baumpflege im Waldkindergarten (April 2010)
In den letzten Wochen ergab sich eine enge Zusammenarbeit zwischen der Fa. Zweigstelle Köln und dem Kölner Waldkindergarten Waldzwerge e.V. Köln. Zusammen mit den in Köln und Bonn ansässigen Wald- und Erlebnispädagogen des Querwaldein e.V. wurden wir von den Waldzwergen bezüglich einer Mitarbeiter- und Referentenschulung angesprochen. Inhalt sollte vor allem das Erkennen und Beurteilen von Schadsymptomen an Bäumen sein, um die Sicherheit der verschiedenen Spielstationen im Kölner Stadtwald besser einschätzen zu können. An einem Samstagvormittag wurden schließlich 7 Betreuer der beiden Vereine in die Hintergründe der visuellen Schadsymptombeurteilung eingeführt.
Eine weitere Zusammenarbeit mit den Waldzwergen erfolgte Anfang April im Bereich des Kölner Stadtwaldes am Decksteiner Weiher. Nördlich des Traininggeländes des FC liegt das „Revier“ des Waldkindergartens mit vielen naturbelassenen Spielstationen. Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Eltern wurde die Verkehrssicherheit an den verschiedenen Stationen wieder hergestellt, indem einige abgestorbene Bäume gefällt, vor allem aber Mengen von Totholz aus den Bäumen entfernt wurden.
Auch in Zukunft wird diese Zusammenarbeit weiter bestehen, so werden wir beispielsweise im Jubiläumsjahr 2011 einige Baumpflanzungen von Kindern und ihren Eltern betreuen.
Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (März 2010)
Für große Verunsicherung hat in den letzten Wochen die von der Bundesregierung beschlossene Novellierung des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) geführt. Nach den ersten Informationen die an die Öffentlichkeit gelangten, musste von einer immensen Beeinträchtigung für alle Berufsfelder, die in und mit der Natur arbeiten, ausgegangen werden. Da wir als Baumpfleger tagtäglich mit Bäumen, Hecken, Sträuchern, Habitaten in allen Formen und deren tierischen Bewohnern zu tun haben, sind wir von Änderungen in den rechtlichen Grundlagen direkt betroffen. In der novellierten Ausgabe wird der Schutzstatus von wild lebenden Tieren und Pflanzen und ihren Lebensräumen stark erhöht.
Im Wortlaut besagt der für die Praxis wichtige §39 in Absatz (1), Ziffer 3, dass es verboten ist Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören. Weiter werden in Absatz (5) Ziffer 3 speziell Bäume und Gehölze in der Zeit vom 1. März bis 30. September unter besonderen Schutzstatus gestellt. Als Ausnahmen für Arbeiten in diesem Zeitraum werden nur Maßnahmen geduldet, die behördlich angeordnet werden, der Gewährleistung der Verkehrssicherheit dienen oder in Zusammenhang mit Bauvorhaben stehen. Generell sind größere Eingriffe nur an Bäumen innerhalb von Wäldern, Kurzumtriebsplantagen und gärtnerisch genutzten Grundflächen erlaubt.
Es musste also befürchtet werden, dass zwischen 1. März und 30. September nur sehr wenige Arbeiten legal ausgeführt werden dürfen. Zu einem Ende der Spekulationen und Unsicherheiten führt ein Schreiben des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz des Landes Nordrhein-Westfalen von Anfang März in dem klar gestellt wird, das zu den „gärtnerisch genutzten Grundflächen“ auch Privatgärten ohne erwerbswirtschaftliche Nutzung zählen.
Somit ändert sich an der bisherigen Handhabe nichts, außer dass nun Schutzzeiten und zu schützende Landschaftsbestandteile bundesweit einheitlich geregelt sind.
Als Fazit kann für die Praxis gelten, dass jede baumpflegerische Maßnahme auch einen Eingriff in besagte Lebensstätten bedeutet und deshalb alle Arbeiten zu Recht sensibel geplant und ausgeführt werden müssen. Deshalb steht eine fachgerechte Baumpflege auch nicht in Konkurrenz zu Natur- und Umweltschutz, sondern ist ein Teil davon.
Wir wünschen allen unseren Kunden und Kollegen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr !
Termine für 2010 (Januar 2010)
Auch in diesem Jahr gibt es wieder vielfältige Möglichkeiten sich ausführlich mit der Materie Baum, sowie der Seilklettertechnik als Arbeitsverfahren und Wettkampfdisziplin zu beschäftigen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten baum- und kletterspezifischen Termine der nächsten Monate.
13. März    Industrie-Klettercup 2010
5. offene Meisterschaften im Industrieklettern
Leipzig, Kletterhalle „No Limit“
www.fisat.de
09.-11. April 11. Forst live - Forstmesse
Offenburg
www.forst-live.de
27.-29. April Deutsche Baumpflegetage
Augsburg
www.forum-baumpflege.de
14.-15. Mai 17. Deutsche Meisterschaften im Baumklettern
Jüchen, Schlosspark Dyck
www.isa-arbor.de
Mai Schwedische Meisterschaften im Baumklettern
Gävle
www.tradforeningen.org
12.-13. Juni European Tree Climbing Competition (EM)
Tschechien, Prag, Pruhonice Park
www.isa-arbor.com
17.-18. Juni Baumpraxis Schloß Dyck
Jüchen, Schlosspark Dyck
www.stiftung-schloss-dyck.de
24.-25. Juli International Tree Climbing Competition (WM)
USA, Lisle, IL, Morton Arboretum
www.isa-arbor.com
07.-08. September 28. Osnabrücker Baumpflegetage
www.baumpflegetage.de

2009

Laubfall und Verkehrssicherungspflicht (November 2009)
Nachdem die Temperaturen hier im Rheinland auch so langsam gegen Null tendieren, verlieren Bäume immer mehr ihr Herbstlaub. Das bringt natürlich viel Arbeit, viele Probleme und im schlechtesten Fall auch viele rechtliche Fragen mit sich. Als Baumbesitzer sind Sie im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht für Ihre Bäume haftbar und demnach auch für alle Gefahren, die von fallendem Laub ausgehen. Nicht nur auf öffentlichen Gehwegen oder Straßen ist der Baumeigentümer verpflichtet die Gefahrenquelle Laub zu beseitigen, auch private Zuwege, die beispielsweise der Postbote nutzt, müssen sicher begehbar sein. Einen hilfreichen Artikel zu den Regelungen in Köln finden Sie auf der Seite des Haus- und Grundbesitzervereins. Allgemeine rechtliche Infos zur Verkehrssicherungspflicht finden Sie unter www.baeumeundrecht.de
Bitte bedenken Sie aber, dass das am Boden liegende Laub auch wichtige Funktionen erfüllt. Speziell auf Beeten oder unter Bäumen und Sträuchern schützt es Boden und Wurzeln vor starkem Frost und schafft für die wichtige oberste Bodenschicht mit ihren unzähligen tierischen Bewohnern einen perfekten Kälteschutz. Durch die Zersetzung des Laubs durch Mikroorganismen werden für die Pflanzen wichtige Nährstoffe frei und man spart sich die Düngung. Auch größere Lebewesen wie Igel freuen sich wenn sie unter belassenem Laub geschützt durch den Winter kommen. Nicht zu vergessen ist auch der Gewinn an Lebensqualität für uns Menschen, denn wen stört nicht der tägliche Lärm von Laubbläsern.
Deshalb unsere Empfehlung:
Herbstlaub muss von Bereichen, die der Verkehrssicherungspflicht unterliegen, entfernt werden, aber in Gärten und Grünanlagen erfüllt es eine wichtige ökologische Funktion. Und stört es wirklich so sehr das ästhetische Empfinden, wenn die Beete unter einem schützendem Laubmantel liegen?
10 Jahre Münchner BaumKletterschule und Freeworker (September 2009)
Am 11. und 12. September traf sich die deutsche Baumkletterszene zu den Feierlichkeiten zum 10jährigen Bestehen der wichtigsten deutschen Baumkletterschule und des größten Fachhandels für Baumpflege in Gilching bei München. Neben einem gelungenem Fest und vielen Messeständen mit innovativen Neuerungen, war das Gelände gespickt mit verschiedensten sportlichen und abenteuerlichen Herausforderungen, teilweise für Baumklettercracks, vor allem aber für die Besucher jeden Alters. Highlight war neben einem riesigen Slackline-Parcours, inklusive Water- und Highline, Seilbahn, AirMotion und dem spektakulärem BeachRolly-Parcours, natürlich der 50 Meter Aufstieg am stehenden Seil. Eine illustre Runde aus 10 Baumpflegern hatte sich angemeldet um das 50 Meter Dyneema-Seil sowohl mit der klassischen Footlocktechnik, als auch mit alternierendem Seilklemmenaufstieg, zu bezwingen. Mit dabei unter anderem der amtierende Footlock-Weltrekordhalter Sebastian Hoffmann, unser Stockholmer Kollege Jimmi Kilpatrick und die Ausbilder der Münchner Baumkletterschule Moritz Theuerkauf, Tim Schröder und Markus Bauknecht. Die Footlockkonkurrenz entschied mit einer fantastischen Zeit von 107 Sekunden der amtierende Deutsche Meister Ronny Epple für sich.
Die schnellste Zeit des Tages gelang aber mit 88 Sekunden unter Einsatz von Steigklemmen Markus Bauknecht.
Einen ausführlichen Bericht zum Fest und viele Impressionen finden Sie unter http://www.freeworker.de/
Baumpflege in Schweden (August 2009)
Bereits im vierten Jahr in Folge war Markus Bauknecht einige Wochen in Schweden tätig. Zu unserem Partnerunternehmen "Jacksons Trädvård" in Stockholm (www.jacksonstradvard.se) besteht seit 2006 eine enge freundschaftliche Beziehung. In der schwedischen Baumpflegeszene hat sich der Betrieb des Engländers Michael "Mike" Jackson zu einem der größten auf Seilklettertechnik spezialisierten Firmen Mittelschwedens entwickelt. Neben den beschäftigten Schweden, Engländern, Schotten, Finnen, Australiern, Neuseeländern und Amerikanern, bringt mein jährlicher Besuch einen weiteren Einfluss in die bunte Truppe. Sehr interessant ist der Wissens- und Erfahrungsaustausch in den verschiedensten baum- und kletterspezifischen Bereichen. Besonderes Highlight ist die Arbeit in Bäumen der Superlative. 500jährigen Bäume, Eiche mit einem Kronendurchmesser von 35 Metern oder traumhaft gewachsene Ulmen sind hier in Köln leider Mangelware. Auch deshalb wird es 2010 bestimmt wieder einen Arbeitsaufenthalt in Stockholm geben.
  
16. Deutsche Meisterschaften im Baumklettern 2009 (Mai 2009)
57 Starter und Starterinnen fanden sich am 21. Mai in Waldkirch bei Freiburg ein, um den besten Baumkletterer in den Disziplinen „Throwline“, „Speed Climb“, „Footlock“, „Aerial Rescue“ und der Königsdisziplin, dem Arbeitsklettern, zu ermitteln. Obwohl sich wegen starkem Regen am Wettkampfmorgen der Start einzelner Disziplinen um fast 3 Stunden verschoben hatte, konnten die Einzeldisziplinen trotzdem am Freitag ausgetragen werden, so dass die Teilnehmer des Masters am kommenden Tag feststanden. Dieses entschied Ronny Epple mit einer routinierten Vorstellung für sich. Deutsche Meisterin wurde Hanja Fritsche.
Auch Markus Bauknecht nahm zum zweiten Mal an den Meisterschaften teil und erreichte nach einem durchwachsenem Wettkampf einen sehr zufriedenstellenden 26. Platz in der Gesamtwertung. Die persönlichen Highlights nach dem verregneten „Speed Climb“ und dem Wurfpech bei der „Throwline“, waren der hervorragende 13. bzw. 14. Platz in den wichtigsten Disziplinen Rettung und Arbeitsklettern.
Alle Resultate sind auf der Seite des deutschen Chapters der International Society of Arboriculture unter www.isa-arbor.de einzusehen.
Die Deutschen Meisterschaften 2010 werden voraussichtlich am 14. und 15. Mai im Schlosspark Diyk am Niederrhein stattfinden.
    

 

[zurück zur Startseite]